Georgische Abende in Frankfurt, Berlin und München – Auftakt zur großen Buchhandelskampagne des Ehrengastes der Frankfurter Buchmesse 2018

 

Von links nach rechts: Davit Gabunia (Autor), Ana Kordzaia-Samadaschwili (Autorin), Catherine Knauf (Literaturtest), Maia Danelia (stellvertretende Leiterin des Georgian National Book Center) und Luka Nachkebia (Koch)

Mitte Mai waren wir mit drei äußerst stimmungsvollen, literarisch und kulinarisch ergiebigen Kick-off-Veranstaltungen „on tour“ in Frankfurt, Berlin und München. Sie bildeten den Startschuss der Buchhandelskampagne von Georgien, dem Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Und es ist keine Übertreibung zu sagen: Die Buchhändler*innen waren begeistert! Wir freuen uns mit ihnen auf einen besonderen Herbst mit vielen tollen Veranstaltungen, einem Deko-Wettbewerb und, klar: auf die Buchmesse als Höhepunkt des Gastland-Jahres.

Die Veranstaltung in Frankfurt im Haus des Buches bildete den Auftakt. Der exklusiv für Buchhändler*innen gestaltete Abend folgte auf die mittägliche Pressekonferenz, bei der das Ehrengastland im Deutschen Architekturmuseum das Gastlandprogramm der Frankfurter Kulturorganisationen und das Design des Gastland-Pavillons vorgestellt hatte. Den Abend eröffneten Juergen Boos (Direktor der Frankfurter Buchmesse) und Medea Metreveli (Direktorin des Georgian National Book Center). Catherine Knauf (Literaturtest) präsentierte daraufhin die Möglichkeiten, die die Buchhandelskampagne den Buchhändler*innen bietet. Freuen können sich diese auf Unterstützung bei Lesungen, auf einen Wettbewerb „Die schönste Gastlandbuchhandlung“ und auf ein Dekopaket (bestellbar ab August über den entsprechenden Webshop der Frankfurter Buchmesse) – auf dass die zahlreichen Neuerscheinungen einen besonderen georgischen „Glanz“ bekommen!

Und dann folgte das eigentliche Highlight des Abends:  Mit viel Charme brachten die georgischen Autor*innen Ana Kordzaia-Samadaschwili und Davit Gabunia ihre Begeisterung und Liebe für die georgische Literatur zum Ausdruck und führten das Publikum dabei auf inspirierende Weise kreuz und quer durch ihre Geschichte

Begleitet wurde der Vortrag durch den „Lebensmittelproduktionstechnologen“ (im Georgischen ein viel kürzeres Wort!) und Koch Luka Nachkebia, der eine Einführung in die georgische Küche gab. Es war zu spüren, wie wichtig die georgische Kulinarik für das Land und seine Bewohner ist. Am Ende war allen klar: Literarischer und geschmacklicher Genuss gehören in Georgien unbedingt zusammen!

Für den perfekten Ausklang  des herzlichen und von viel Humor geprägten Vortrags – „Wir erzählen Ihnen nicht die gesamte Literaturgeschichte seit dem 14. Jahrhundert, das wäre ja unerträglich!“ (Ana Kordzaia-Samadaschwili) – sorgten weitere georgische Spezialitäten und Weine aus dem Gastland.

Das Schönste: Nicht nur diese Auftaktveranstaltung, sondern auch die weiteren Termine in Berlin (im Literaturhaus in der Fasanenstraße) und dem wunderschönen Hotel Olympic im Münchner Glockenbachviertel waren sehr gut besucht – und ließen die anwesenden Buchhändler*innen begeistert zurück! Moderiert wurden die Abende in Berlin und München von Maia Danelia, der stellvertretenden Leiterin des Georgian National Book Center. Und wir vom Literaturtest-Team hatten nicht nur das Privileg, alle drei Veranstaltungen zu begleiten, sondern dürfen uns auch den Kopf darüber zerbrechen, welcher der drei Abende denn nun der schönste war …

Copyright der Fotos: Catherine Knauf

 

Leave A Comment

Bitte lösen Sie dieses CAPTCHA! *